Let’s take a break

- in Blog | 1 min read

Ich lebe in einer Gegend in Berlin, die ich selbst ja für ruhig halte, allerdings ist es auch hier nicht mehr einfach, einen Kaffee zu trinken, ohne jemanden mit chinesischen Investoren an Bord kennenzulernen (schönes Venture) oder Satzfetzen zu Exits und „dann habe ich es geschafft“ aufzuschnappen. Aber für ein paar Tage muss es auch mal gut sein. Da es ohnehin nicht wahrscheinlich ist, dass wir uns digital entgiften (ich lass das so stehen, Englisch hat eben manchmal die Nase vorn), wie wäre es, über die Feiertage Sapolskys* Vorlesungsreihe „Biology of Human Behaviour“ auf Openculture.com** zu verfolgen. Klingt exotisch? Das ist genau der Punkt. Wie oft hört man (exzentrische, aber ansonsten gänzlich uneitle) Stimmen,  die fundiert – dabei jedermann zugänglich – über manchmal abwegige menschliche Entscheidungen referieren und diese in einen wissenschaftlichen Kontext stellen, der diese dann doch irgendwo erklärt? Und nein, hier soll es nicht um ach so subtile Beeinflussung von Investoren-Entscheidungen gehen. Just for fun.

* Professor bei Stanford, aber der ganze Content auf stanford.edu lenkt zu sehr vom schönen Biologie Thema ab** auf Sapolsky wurde ich selbst von einem der intelligentesten Menschen aufmerksam gemacht, die ich bislang getroffen habe. Vielleicht kommt es ja einmal zu einem gemeinsamen Projekt und einem kleinen Post dazu